Schließen
 
 

Presseportal

 

Pressematerial

Cirque du Soleil stellt Pressemappen mit Informationen zu den verschiedenen Shows und über das Unternehmen zur Verfügung.

Cirque du Soleil

Alles begann in Kanada, genauer gesagt in Baie-Saint-Paul, einer Kleinstadt in der Nähe von Quebec. Anfang der Achtziger begann dort eine bunte Truppe von Stelzenläufern, Jongleuren, Tänzern, Feuerschluckern und Musikern, die Straßen unsicher zu machen. Die Kleinkunstgruppe um Gilles Ste-Croix nannte sich „Les Échassiers de Baie-Saint-Paul“ (Die Stelzenläufer von Baie-Saint-Paul). Schon damals waren die Einwohner beeindruckt und begeistert von den jungen Künstlern, darunter Guy Laliberté, der spätere Gründer und Leiter des Cirque du Soleil.

 
 
 

Biografie

Philippe Leduc

Komponist und musikalischer Leiter

Philippe Leduc ist Komponist, Arrangeur und Dirigent und beschreibt sich selbst als Workaholic, was schon allein durch den Umfang der von ihm verrichteten Arbeit bestätigt wird. Seine Kompositionen und Arrangements sind buchstäblich seit den frühen 1980er Jahren Bestandteil der musikalischen Untermalung, die in Québec kontinuierlich zum Einsatz kommt.

Philippe hat seine Ausbildung an der Musikfakultät der Université de Montréal abgeschlossen und sowohl die Titelmelodie für die Nachrichtenausstrahlung des Fernsehsenders Radio-Canada als auch die Soundtracks für unzählige angesehene Fernsehsendungen wie die Cirque du Soleil-Produktion Solstrom komponiert.

Philippe wird häufig von unterschiedlichsten nationalen und internationalen Kunden gebeten, Werbesongs für sie zu komponieren. Obwohl er für Firmenkunden so produktiv tätig ist, findet er dennoch stets etwas Zeit, um sich mit seinen eigenen Kompositionen zu beschäftigen.

Philippe, der für die Cirque du Soleil-Fernsehserie Solstrom komponiert hat, beschreibt seine Orchesterpartitur für Corteo als „äußerst intuitive Musik“, fügt aber schnell hinzu, dass sie aber auch zahlreiche ätherische Passagen und leidenschaftliche Momente enthält.

„Ich begann mit dem physischen Aspekt“, erklärt er. „Zwischen den Bewegungen der Artisten und der Musik herrscht eine Beziehung. In einem sehr weit gefassten Sinn ist die Musik opernhaft. Ich versuche, das beim Cirque verwendete Musikspektrum zu erweitern.“

Philippe sieht Corteo als eine Show, die voller Kontraste und musikalischer Stimmungen steckt – von der Sologitarre bis hin zur imposanten Orchesterpräsenz. „Letztendlich kommt dabei etwas Wunderschönes heraus“, meint er, „aber die Einzelteile sind auch lustig. Hinter jeder Ecke erwarten einen Überraschungen und Gelächter. Es wurden mittelalterliche Einflüsse mit historischen Instrumenten und Spuren aus den 1930er Jahren verarbeitet, aber die Musik ist an sich sehr zeitgenössisch.“

Zum ersten Mal wird bei der Musik von Cirque du Soleil viel improvisiert. Es finden zwischen einem Geigenvirtuosen und einem Akkordeonprofi mehrere „Duelle“ statt, die von Vorstellung zu Vorstellung vollkommen anders ausfallen werden.

Philippe Leduc wurde in Montreal geboren.