Schließen
 
 

Presseportal

 

Pressematerial

Cirque du Soleil stellt Pressemappen mit Informationen zu den verschiedenen Shows und über das Unternehmen zur Verfügung.

Cirque du Soleil

Alles begann in Kanada, genauer gesagt in Baie-Saint-Paul, einer Kleinstadt in der Nähe von Quebec. Anfang der Achtziger begann dort eine bunte Truppe von Stelzenläufern, Jongleuren, Tänzern, Feuerschluckern und Musikern, die Straßen unsicher zu machen. Die Kleinkunstgruppe um Gilles Ste-Croix nannte sich „Les Échassiers de Baie-Saint-Paul“ (Die Stelzenläufer von Baie-Saint-Paul). Schon damals waren die Einwohner beeindruckt und begeistert von den jungen Künstlern, darunter Guy Laliberté, der spätere Gründer und Leiter des Cirque du Soleil.

 
 
 

Biografie

Scott Osgood

Bühnentechniker und Entwickler von Akrobatikausrüstung

Scott Osgood begann seine Laufbahn als Akrobat beim Sailor Circus-Programm im kalifornischen Sarasota. Zu seinen Disziplinen gehörten Leiter- und Wippenakrobatik, Clownerie und Jonglage. Seine Kenntnisse in Akrobatikausrüstung und Bühnentechnik hat er von den „Veteranen“ des Geschäfts erworben. Osgood hat sowohl am Theater als auch in der Welt der Rockmusik gearbeitet, wo seine Bühnentechnik-Erfahrungen gefragt waren. Gleichzeitig trat er weiterhin überall auf der Welt bei vielen Zirkusunternehmen wie Ringling Brothers und Barnum & Bailey als Artist auf. Außerdem hatte er Engagements als Akrobat in Freizeitparks wie dem Tivoli in Kopenhagen, Disneyland und Walt Disney World. Seinen ersten Auftrag vom Cirque du Soleil erhielt Osgood 1997, als die kreative Entwicklung der Show La Nouba begann. Bei dieser Produktion war er für die Bühnentechnik zuständig. Bei der Show ZED wurde Osgood vom Cirque du Soleil erstmalig mit der Bühnentechnik und der Entwicklung der Akrobatikausrüstung betraut.