Schließen
 
 

Presseportal

 

Pressematerial

Cirque du Soleil stellt Pressemappen mit Informationen zu den verschiedenen Shows und über das Unternehmen zur Verfügung.

KOOZA

KOOZA erzählt die Geschichte des "Unschuldigen", einem melancholischen Einzelgänger, der nach seinem Platz in der Welt sucht.

KOOZA ist die Rückkehr zu den Ursprüngen des Cirque du Soleil: Es verbindet zwei Zirkustraditionen – eine Akrobatikvorstellung und die Kunst der Clowns. Die Show unterstreicht die physikalischen Anforderungen an die menschliche Leistungsfähigkeit in all ihrer Pracht und Zerbrechlichkeit. Die alles wird in einer farbenfrohen Mischung präsentiert, voller frecher Situationskomik.

Die Reise des Unschuldigen bringt ihn in Kontakt mit einer Reihe komischer Charaktere, wie dem König, dem Trickster, dem Taschendieb und dem unausstehlichen Touristen mit seinem bösen Hund.

Zwischen Stärke und Zerbrechlichkeit, Gelächter und Lächeln, Unruhe und Harmonie erforscht KOOZA die Themen Angst, Identität, Erkenntnis und Macht. Die Show ist in einer faszinierenden und exotischen visuellen Welt voller Überraschungen, Nervenkitzel, Schaudern, Waghalsigkeit und vollständiger Verwicklung angelegt.

Herunterladen

Auf Tournee in Niederlande, Österreich, Spanien, Polen, Deutschland

Weitere Informationen
 

KOOZA - Nummern

  • Stuhlbalanceakt

    Die Ausrüstung für diese Nummer besteht lediglich aus acht Stühlen und einem Podest. Der Artist errichtet daraus einen sieben Meter hohen Turm, auf dem er einen Balanceakt durchführt, bei dem sich der menschliche Körper in Spitzenkondition und mit voller Muskelkontrolle präsentiert.

  • Charivari

    Die 19 Artisten der Haustruppe zeigen bei dieser Nummer ihr ganzes Können: Sie zeigen actiongeladene Akrobatiknummern mit drei Mini-Trampolinen und wechseln in rasender Geschwindigkeit ihre Kostüme. Zu den Höhepunkten der Nummer zählen Menschenpyramiden, durch die Luft fliegende Körper und ein „Crash Bash“ – ein waghalsiger Sprung in ein Stofftuch, inspiriert vom traditionellen Deckenwurf „Nalukauq“ der Inuit und den Sprungtüchern der Feuerwehr.

  • Kontorsion

    Junge Artisten zeigen hier in harmonischem Einklang die Kunst der Kontorsion auf ganz neu interpretierte Weise. Diese Nummer zeichnet sich durch die innovativen Bewegungen und Positionen der Artisten, ihr Tempo und die Art und Weise aus, in der sie als Team zusammenarbeiten, um ein lebendes Bild von skulpturhafter Schönheit zu erzeugen.

  • Handbalanceakt

    Ohne ihre Körper voneinander zu lösen, bewegen sich zwei kraftvolle, gelenkige Artisten nahezu unmerklich und nehmen dabei Positionen ein, die nur mit einem ausgeprägten Gleichgewichtssinn überhaupt möglich sind. Mit Sensibilität und voller Konzentration streben die Artisten nach perfekter Harmonie. Ihre Nummer zeugt von der natürlichen Schönheit des menschlichen Körpers.

  • Hochseil

    Zwei in 4,5 und 7,5 Meter Höhe von links nach rechts gespannte Hochseile überkreuzen sich diagonal, und die vier Drahtseilkünstler tragen auf ihre Weise zur Spannung bei, unter der die mit rund 3.000 kg belasteten Seile ohnehin bereits stehen.

  • Reifenakrobatik

    Eine Reifennummer mit einem derart hohen Schwierigkeitsgrad zeugt von einem seltenen Können, und die KOOZA-Artistin ist eine der besten der Welt. Ihre Darbietung voller fließender Bewegungen und physischer Kontorsionen, bei der sie einen außergewöhnlichen Gleichgewichtssinn und eine beeindruckende Geschicklichkeit unter Beweis stellt, scheint nicht von dieser Welt zu sein – egal ob sie nur einen oder sieben Reifen gleichzeitig rotieren lässt.

  • Trapez-Solo

    Das Trapez verläuft von links nach rechts – eine vom Cirque erdachte Innovation. Die Nummer geht jedoch weit über die Bühne hinaus, und die Artistin demonstriert Körperbeherrschung auf höchstem Niveau. Ihre dynamischen Interaktionen mit dem Trickster sorgen für eine Dramatik, die den visuellen Nervenkitzel noch verstärkt.

  • Wippe

    Die Wippe lässt Akrobaten in die Luft schnellen, wo sie fünffache Salti ausführen. Und das ist nur das Vorspiel für eine Nummer, bei der die Artisten in 9 Meter Höhe über der Bühne und mit ein oder zwei Metallstelzen an den Beinen ähnliche Kunststücke zeigen.

  • Einrad-Duo

    A twist on the classic unicycle number introduces a passenger to the action. The two performers create a pas de deux in constant motion around the stage in a combination of balance, acrobatic control, physical strength, choreographic grace and a spirit of partnership.